Netzwerk, Austausch, Finanzen -

für Gründer und junge Unternehmen in der Region.

Der Mensch macht den Unterschied

Warum manchmal ein einziger Kontakt entscheidend ist.

<<Neulich hatte ich einen wunderbaren Traum. Ich musste zum Flughafen und hatte ein Taxi bestellt. Bereits fünf Minuten vor der vereinbarten Zeit stand der Wagen vor der Haustür. Ich sah, dass das Taxi frisch gewaschen und auf Hochglanz poliert war. Der Fahrer stieg aus, als er mich kommen sah, und ging mir entgegen. Er trug ein weißes Hemd, eine Krawatte und hatte eine gebügelte Hose an. "Ich bin Hans Huber, Ihr Taxifahrer", begrüßte er mich. "Sie sind der Herr, den ich zum Flughafen fahren darf?" "Der bin ich", sagte ich und stieg ein. Der Taxifahrer hatte mir zuvor die hintere Tür auf der Beifahrerseite geöffnet: "Steigen Sie bitte ein, ich werde Ihr Gepäck sorgfältig im Kofferraum verwahren. Ist etwas dabei, auf das ich besonders aufpassen soll?" Als ich verneinte, schloss er die Tür hinter mir und verstaute das Gepäck. Das Innere des Taxis war genauso sauber wie das Äußere. Kein Geruch kalten Zigarettenrauchs störte mich. "Ich habe die Klimaanlage angestellt", sagte der Taxifahrer, "ist Ihnen das recht?" "Ja, prima", antwortete ich. "Wann geht denn Ihr Flug?", fragte er weiter. Als ich ihm die Zeit nannte, fuhr er fort: "Das ist überhaupt kein Problem. Wir werden in etwa 30 Minuten am Flughafen sein, so dass Sie ohne Eile einchecken können." Nachdem er losgefahren war, sprach er mich wieder an: "Wenn Sie Radio hören möchten, sagen Sie mir bitte Bescheid. Ich stelle gerne Ihren Lieblingssender ein. Sie können sich auch eine von meinen CDs aussuchen. Ich habe eine gute Auswahl, alles von Rock bis Klassik. In der Tasche vor Ihnen finden Sie zwei aktuelle Zeitungen von heute und einige Zeitschriften, sollten Sie lesen wollen. Ansonsten werde ich Sie in Ruhe lassen. Wenn Sie etwas möchten oder brauchen, sagen Sie's mir bitte."

Dann bin ich aufgewacht. Ich musste zum Flughafen. Das bestellte Taxi kam drei Minuten nach dem vereinbarten Termin. Es war schmutzig. Innen waren Löcher in der Sitzbank, es stank nach kaltem Zigarettenrauch, allerlei Dinge lagen herum. Der Fahrer knallte mein Gepäck in den Kofferraum, der ebenfalls schmutzig und mit privaten Dingen beladen war. Der Fahrer war missmutig und unfreundlich. Mein Trinkgeld fiel dementsprechend mäßig aus. Ich hatte wieder mal Pech gehabt. Meistens sind die Taxifahrer ja ganz nett und die Fahrt ist zufrieden stellend. Aber wenn ich einen Taxifahrer wie Hans Huber kennen würde, würde ich ihn immer für eine Fahrt bestellen. Hans Huber müsste nicht auf einem Standplatz auf Kunden warten, bis er an die Reihe käme, sondern würde den ganzen Tag mit vorbestellten Fahrten unterwegs sein.>>

(Quelle: unbekannt)


< zurück
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x

level up-Erfolgsstorys: Hier findest du Beiträge über erfolgreiche Gründer.